Mountain Poetry

veröffentlicht am 23. Mai, 2018

Es war der Abschluss des Allgäuer Literaturfestivals und dessen besucherreichste Veranstaltung bisher: Hans Kammerlander, Mario Vigl und ich stellten im Kurhaus in Oberstaufen die Autobiografie „Höhen und Tiefen meines Lebens“ vor. Für die Zuschauer war der Abend abwechslungsreich. Zunächst nahm Hans sie mit – in sein kleines Heimatdorf, wo er als Achtjähriger den ersten großen Berg bestieg und weiter zu den Achttausendern dieser Welt. Vor einem so zahlreichen Publikum zu sprechen, ist für den Extrembergsteiger heute ganz normal. In der Autobiografie erzählt er, welch große Herausforderung das Sprechen in ein Mikrofon in der Anfangsphase für ihn war. Im Anschluss an seine Erzählungen nahmen wir zu dritt auf der Bühne Platz und machten das, was wir das vergangene Jahr über auch getan hatten. Wir fragten – und Hans antwortete. Dabei wurde es ernst (Unglücke am Berg und im Tal) und heiter (was kann Kammerlander besser als Messner?) – für uns und für das tolle Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.