Blog

Laibspeise

veröffentlicht am 19. April, 2018

Kamillentee für aufgeregte Weinreben – solchen Schnickschnack kennen wir im Weinland Südtirol. Aber Käse? Der fristet bisweilen noch ein stiefmütterliches Dasein. Für die PZ habe ich mit einem jungen Bauern gesprochen, der das ändern will. Mit Zutaten aus dem eigenen Wald und einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein.

 

 

Fantastico!

veröffentlicht am 13. April, 2018

Hurra! Seit nicht einmal einem Monat ist die neue Autobiografie von Hans Kammerlander auf dem Markt. Umso mehr freue ich mich, dass bald auch die italienischen Leser mehr über unsere Gespräche mit Hans erfahren werden. Das Buch wird übersetzt und im Mailänder Verlag Corbaccio erscheinen. Das ist natürlich: fantastico!

Oben offen

veröffentlicht am 30. März, 2018

Wenn wir nach einer Interviewrunde erschöpft waren, gab es drei Möglichkeiten, wieder auf Kurs zu kommen.

  1. Hans erzählte einen Witz.
  2. Hans schlug vor, wir trinken einen Espresso.
  3. Und wenn das alles nicht mehr half, lud Hans uns auf eine Spritztour ein.

Nicht in irgendeinem Auto. Alt müssen sie sein, um Hans Kammerlander zu gefallen. Seine Liebe zu den Bergen kennt jeder, seine Liebe zu Oldtimern nur wenige.

Und wenn wir alle mit vollem Kopf und leerem Magen... weiterlesen

Der Hans von nebenan

veröffentlicht am 26. März, 2018

Hohe Berge gibt es in und um Leipzig keine, vielleicht interessieren sich gerade deshalb so viele Menschen für die Abenteuer eines der besten Höhenbergsteiger aller Zeiten. In der Stadtbibliothek präsentierten Hans Kammerlander, Mario Vigl und ich seine neue Autobiografie „Höhen und Tiefen meines Lebens“.

In einem einstündigen Vortrag nahm Hans die Zuschauer mit zu seinen Wurzeln nach Südtirol bis zu den höchsten Bergen der Welt.

Und dann sprachen wir drei offen wie im Buch auch über seine Seilschaft mit Reinhold... weiterlesen

Am Ziel

veröffentlicht am 19. März, 2018

Ab Frühjahr 2017 nahm der Ausnahmebergsteiger Hans Kammerlander Mario Vigl und mich mit auf Expedition, dorthin, wo vor über 60 Jahren alles begann. Wir sprachen über seine Jugend auf dem Bergbauernhof, Expeditionen, Glück, Geld, Freundschaft, Beziehungen und immer wieder über das Thema seines Lebens: die Berge. Wir tranken mehr Espressi als man zählen kann, fuhren im Cinquecento-Oldtimer zum Mittagessen beim „Kofler zwischen den Wänden“, schauten den Wildkatzen beim Wachsen zu und dem Regen, der auf die Natursteinplatten draußen vor der... weiterlesen